Gebäudetechnik

 

Jedes Gebäude besteht aus bauphysikalischen und technischen Systemkomponenten. Letztere sichern die lebenserhaltenden Funktionen im Baukörper. Die Gebäudetechnik ist für den Stoffwechsel verantwortlich, produziert Wärme und transportiert Wasser, Strom und Daten dorthin wo sie hin sollen. Mittels Gebäudeleittechnik und Bussystemen sind wir in der Lage das Haus mit Gehirn und Nerven auszustatten und können es von überall überwachen und steuern.

Die Schonung unserer Ressourcen und unserer Umwelt liegt uns allen am Herzen und dafür ist jeder Einzelne mitverantwortlich. Darum erstellen wir vor der Durchführung von Baumaßnahmen komplexe Energie- und Sanierungskonzepte.

Analysen

 

Ein Problem zu erkennen ist bereits die halbe Lösung. Nach diesem Motto erfolgt unsere fundierte Bestands- und Bedarfsanalyse. Alle Komponenten werden aufeinander abgestimmt und mehrere Varianten herauskristallisiert. Sie werden technisch, ökologisch und ökonomisch bewertet und diskutiert bis nach dem Ausschlussprinzip die optimale Ausführungsvariante ermittelt ist

Gebäudesanierung

 

Durch die energetische Gebäudesanierung soll ein Haus seine ursprüngliche Identität behalten, beziehungsweise wieder erlangen. Dennoch muss es nach der Sanierung dem Stand der Technik entsprechen. Dabei können bauphysikalische Unzulänglichkeiten durch energiesparende oder regenerative Technik kompensiert werden. In der Sanierung und speziell in der Denkmalpflege ist dieses Ziel meist nur über ausgeklügelte Systeme und Kombinationen aus bauphysikalischen und technischen Maßnahmen zu erreichen. Dabei integriert sich die Technik unsichtbar und harmonisch in das Gebäude. Letztendlich muss auch die Gestaltung innen und außen, ästhetisch und harmonisch sein. Dann ist auch sicher gestellt, dass sich Eigentümer, Bewohner und Nutzer am Ende der Sanierung wohlfühlen.

Von uns erhalten Sie die ganzheitlichen, unabhängigen und neutralen Analysen, Auswertungen und Konzepte dazu.

Denkmalschutz

 

Als Potsdamer Ingenieurbüro sind wir unserer historischen Bausubstanz sehr verbunden. Historische Häuser, die in ihrer ursprünglichen Schönheit wiedererstehen, stellen eine besondere Herausforderung dar. Zu damaliger Zeit gab es meist keine Technik und sie heute in ein bestehendes Gebäude zu integrieren, ohne dass sie wie ein Fremdkörper wirkt, darin besteht unsere Aufgabe. Der Komfort ist in vollem Umfang vorhanden aber man nimmt die Technik nur unbewusst war, sie ist unsichtbar. Man spürt sie nur, wenn sie mal nicht funktioniert.

Lebenszykluskosten

 

Bauprojekte weisen einen Lebenszyklus auf, der die Phasen Projektidee – Planung – Ausschreibung – Realisierung – Inbetriebnahme – Nutzung – Umnutzung – Sanierung – Stilllegung/Abriss – Entsorgung – Rückführung in den Kreislauf umfasst. In der Praxis setzt sich bei den Bauprojekten die lebenszyklusorientierte Betrachtungsweise immer stärker durch, da die Nutzungskosten von Gebäuden ein Vielfaches der Errichtungskosten betragen.

Nachhaltigkeit

 

Ein Gebäude soll im Einklang mit seiner Historie stehen (sofern es eine hat), den Menschen, der Natur, dem Stand der Technik, der ansprechenden Gestaltung und der Wirtschaftlichkeit. Eine umweltverträgliche Bauweise in Bezug auf Materialien und Energieverbrauch sind für uns heute selbstverständlich. Die Planung und Baustoffauswahl unserer Sanierungsvarianten erfolgt nach den Belangen der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. So sehen wir die Sanierung bestehender Gebäude und die Denkmalpflege als nachhaltigste Form des Bauens. Damit bei der Planung und Baudurchführung alle Fachgebiete ineinander greifen gibt es die moderne ganzheitlich - integrale Gesamtplanung. Ganzheitlich planen und bauen  bedeutet Probleme bei der Wurzel zu packen und die Baumaßnahme auf ein solides Analyse- und Planungsfundament zu stellen.

Behaglichkeit

 

Ob im Büro oder zu Hause; Behaglichkeit bedeutet auch Wärme und Licht. Es sollte zukünftig kein Luxus sein in beheizten Räumen zu leben und zu arbeiten. Durch unzureichend beheizte und belüftete Bestandsgebäude können Bauschäden entstehen.

Natürliche, atmungsaktive Baustoffe tragen zu einem gesunden Raumklima bei. Ziel ist ein Wohn- und Arbeitsklima zu schaffen, in dem sich die Menschen wohl fühlen.

Gestaltung

 

Ansprechendes Design und die Integration der Gebäudetechnik in die Raumgestaltung tragen erheblich zur Behaglichkeit bei. Oft sind es die Details die den Unterschied ausmachen. Bäder und Küchen haben sich vom Funktionsraum zum Lebensraum entwickelt. Bäder sind dem Wellnessgedanken heute näher als dem engen WC von früher. Küchen sind der meistgenutzte Aufenthaltsraum im Haus. Auch ein Hauswirtschaftsraum entlastet Bad und Küche heute funktionell. Diesen Trends entsprechen wir bei Größe und Gestaltung dieser Räume.